Ausstellung

collage – collection

24. März 2024 - 4. August 2024
collage – collection

Werke aus der Sammlung

Das open art museum nimmt die Schenkung von drei Objektcollagen aus dem Nachlass des Freiburger Künstlers Marc Moret (1943 – 2021) zum Anlass, Collagen, Objektcollagen und Assemblagen aus der eigenen Sammlung zu präsentieren. Skurrile Figuren wie die Schüürlilüt von Karl Uelliger, die virtuos aus Fundmaterialien konstruierten Saiteninstrumente von Max Goldinger oder die raumgreifenden Objekte von Cuno Affolter (*1958) werden den feinen zweidimensionalen Collagen von Olga Bücheli (Lebensdaten unbekannt), John Elsas (1851 – 1935) oder Heidi Ehmke-Senn (1905 – 1962) gegenübergestellt.

Die Collage verkörpert wie kaum eine andere künstlerische Technik die Fähigkeit, komplexe, nicht lineare Erzählungen und innere Bilder zu vermitteln. Mit Papierfetzen, Textilien, Fotografien, gezeichneten oder gemalten Partien, Fundstücken aus der Natur oder Abfallstücken unserer Alltagswelt schaffen Künstler*innen einen weiten individuellen Assoziationsraum. Das Zusammenbringen von Bruchstücken unserer Welt öffnet Grenzen des künstlerischen Werks. Beiläufiges und Alltägliches wird wert- und bedeutungsvoll.

Marc Moret führt diese Idee weiter: Seine Werke dienen ihm zur Meditation in Erinnerung an seine Familie. Er kombiniert Erinnerungsstücke ihm nahestehender Personen mit diversen gesammelten Gegenständen wie Tierknochen, Haaren oder Glasstücken und verbindet sie mit selbstgemachtem Leim zu Objekten der persönlichen Andacht

Presse

Flyer «versammelt | collage – collection»

Kontaktieren Sie uns bitte für hochauflösende Bilder.